Mutationen auf dem Vormarsch

NEW AMERICAN CENTURY?

Wie gefährlich sind die britischen, süfafrikanischen, brasilianischen Coronavirus-Mutationen?

Immer mehr Infektionen gehen auf Mutationen des Coronavirus zurück. Weltweit sind rund 12.000 Mutationenvon SARS-CoV-2 registriert.

Als bedenkliche Varianten (Variants of Concern, abgekürzt VOC) geltenlaut RKIunter anderem die britische B.1.1.7, die südafrikanische B.1.351 und die brasilianische P.1.

Von den Varianten ist bekannt, dass sich bei ihnen die Struktur des Spike-Proteins verändert hat. Mit diesem Eiweißmolekül dockt das Virus an der Oberfläche von Körperzellen an und verschafft sich Einlass.

BritischeVarianteB.1.1.7

Aktuell wird B.1.1.7 in 93 Prozent der untersuchten positiven Proben in Deutschland gefunden, also in neun von zehn Proben. (Stand: 21.4.2021)

Bei der britischen Variante ist das Spike-Protein Virus so verändert, dass es besser an menschliche Körperzellen andocken kann.

Forscher vermuten, dass sich damit auch die Virenlast erhöht und der Krankheitsverlauf sich verlängert – statt acht…

Ursprünglichen Post anzeigen 450 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s